Suchen & Buchen

Römermuseum Güglingen

Die römische Vergangenheit als packendes, hautnahes und lebendiges Erlebnis - eine faszinierende Zeitreise mit begehbaren Rekonstruktionen und dem Motto "Anfassen ausdrücklich erlaubt". 
Römermuseum Güglingen
Römermuseum Güglingen
Römermuseum Güglingen
Römermuseum Güglingen
Römermuseum Güglingen
Privatraum © Römermuseum Güglingen
Straßenheiligtum © Römermuseum Güglingen
Mithräum © Römermuseum Güglingen
Mithräum © Römermuseum Güglingen
Archäologische Freilichtanlage Güglingen
Panoramawand © Römermuseum Güglingen
Römermuseum Güglingen
Römermuseum Güglingen
Römermuseum Güglingen
Römermuseum Güglingen
Römermuseum Güglingen
Privatraum © Römermuseum Güglingen
Straßenheiligtum © Römermuseum Güglingen
Mithräum © Römermuseum Güglingen
Mithräum © Römermuseum Güglingen
Archäologische Freilichtanlage Güglingen
Panoramawand © Römermuseum Güglingen

Das Römermuseum Güglingen ist lebendige Vergangenheit: Auf weiten Strecken bilden begehbare 1:1-Rekonstruktionen die Umgebung für die Präsentation der Objekte. Eine 3-D-Animation nimmt den Betrachter mit auf einen virtuellen Flug über das römische Zabertal und mehrere Modelle bereichern die Dauerausstellung.

Sei es ein römischer Keller, ein geheimnisvolles Mithras-Heiligtum oder ein Streifenhaus, das man von der belebten Hauptstraße bis zum Hinterhof durchschreiten kann - sie alle machen den Besuch zu einem anschaulichen und hautnahen Erlebnis. Zahlreiche Klanginstallationen versetzen hier den Besucher mitten in das Leben vor 1800 Jahren hinein.

Anfassen ausdrücklich erlaubt

Jeder Besucher kann sich im Römermuseum auf seine ganz eigene und individuelle Entdeckungsreise begeben - hinter vielen Klappen und Schubladen verbirgt sich etwas Spannendes und Interessantes.

Verschiedene Mit-Mach-Elemente laden den Besucher ebenfalls ein, selbst Hand anzulegen: So kann man beispielsweise eine Balkenwaage ausprobieren, das Spinnen mit der Handspindel versuchen oder sich seine eigene römische Gottheit basteln.

Führungen im Römermuseum Güglingen

Die rund 2.000 Exponate im Römermuseum lassen sich besonder anschaulich und unterhaltsam im Rahmen einer Führung erkunden:

  • Jeden 1. Sonntag im Monat öffentliche Führung - Start 15 Uhr
  • Jeden 3. Sonntag im Monat Familienführung - Start 15 Uhr
  • weitere Themenführungen zu den jeweiligen Sonderausstellung

Die Ausstellung im Römermuseum Güglingen

Insgesamt beherbergt das Römermuseum Güglingen rund 2000 Exponate auf drei Stockwerken mit einer Gesamtfläche von rund 300 Quadratmetern. Mit seinen zahlreichen Ausstellungskomplexen beleuchtet es vielfältige Bereiche der römischen Kultur.

Zahlreiche Funde und Befunde kamen bei den Grabungen im römischen Güglingen zutage – Spektakuläres und Einzigartiges stets auch neben Alltäglicherem. Die üppigen Funde illustrieren nahezu alle Lebensbereiche vom täglichen Leben und Arbeiten bis hin zur Götterwelt: Sie ist besonders reich belegt - vor allem durch äußerst qualitätvolle Steindenkmäler, die u.a. zeigen, wie stark die Bedeutung ursprünglich keltischer Gottheiten in der Siedlung war. Eine Besonderheit stellen die Zeugnisse des Mithraskultes dar, der in Güglingen mit zwei Heiligtümern vertreten war, die vielfältige Kultgerätschaften in sich bargen.

Doch auch das Zabergäu als römische Fundlandschaft wird reich illustriert: Es zählt zu den am dichtesten besiedelten Landschaften Baden-Württembergs in römischer Zeit und kann daher mit verschiedenen Highlights aufwarten.

Regelmäßige Sonderausstellungen

Wechselnde Sonderausstellungen greifen im Römermuseum Themen mit Bezug zur Römerzeit, der Archäologie und der Geschichte der Region auf.

Archäologische Freilichtanlage "Römisches Güglingen"

Der originale Fundplatz des römischen Güglingen befindet sich südlich der Zaber im heutigen Industriegebiet "Ochsenwiesen/Steinäcker". Hier ist in den vergangenen Jahren eine Archäologische Freilichtanlage entstanden, die eine sinnvolle Ergänzung zur Dauerausstellung im Römermuseum darstellt.

Das römische Güglingen ist bislang der einzige Ort in Baden-Württemberg, der gleich über zwei ausgegrabene Heiligtümer des Mithras-Kultes verfügt. Beide sind in der Freilichtanlage zu sehen - das eine als Kenntlichmachung des Grundrisses und das andere als teilweise Rekonstruktion, die die Fachwerkkonstruktion des Gebäudes aufzeigt sowie Gelegenheit bietet, die Liegeflächen auszuprobieren, auf denen die Anhänger des Geheimkultes während der Kultzeremonien Platz nahmen. Verbunden sind beide Heiligtümer über einen "Sieben-Stationen-Weg", der den Besucher schrittweise in die unterschiedlichen Weihegrade der Mithras-Religion einführt.

Zwei Streifenhausgrundrisse und angedeutete Wegenetze verdeutlichen zudem die Ausrichtung der Siedlung im Gelände. Auf dem Grundstück eines der Häuser konnte ein Brunnen konserviert und teilweise rekonstruiert werden - mit einer Tiefe von über 8 Metern zählt er zu den tiefsten in der Siedlung und führt noch bis auf den heutigen Tag Wasser. Seit 2017 wird die Freilichtanlage durch eine 56,5 Meter lange und 5 Meter hohe Panoramawand ergänzt - sie zeigt einen Blick in die Zeit vor 1800 Jahren und ist das größte archäologische Outdoor-Panorama Deutschlands.

Die Anlage ist ganzjährig frei zugänglich und von der Emil-Weber-Straße aus fußläufig zu erreichen.

Kontakt & Info

Römermuseum Güglingen
Marktstraße 18
74363 Güglingen
Telefon: 07135 9361123

Lage

Römermuseum Güglingen - Karte
Streifenhaus © Römermuseum Güglingen
Buchbar von 30.11.-1 bis 30.11.-1 Güglingen

Gruppenführungen im Römermuseum

Verschiedene Führungsangebote zur Auswahl.

60,- € pro Führungsgruppe zzgl. erm. Eintritt p.P.

Gruppengröße: ca. 15-20 Personen (nur im Museum beschränkt, in den Außenbereichen variabel)

Gruppenführungen

 

Reguläre Museumsführung:

Die reguläre Museumsführung bietet einen generellen Rundgang durch die Dauerausstellung des Hauses auf allen drei Stockwerken.

Dauer: ca. 90 Minuten

Nach vorheriger Absprache sind bei der regulären Museumsführung auch einzelne Schwerpunktbildungen möglich.

Falls Sie besondere thematische Schwerpunkte wünschen sollten, sprechen Sie uns gerne an oder Sie können auch aus unserer untenstehenden Palette an Themenführungen auswählen:

 

Angebot an Themenführungen:

„Der Vicus von Güglingen“

Die Führung konzentriert sich auf den römischen Handels- und Marktort von Güglingen und beleuchtet Aufbau und Struktur der Siedlung, den Alltag und das tägliche Leben, Handel und Handwerk sowie die Zeugnisse des religiösen Lebens.

Dauer: ca. 90 Minuten

 

„Odyssee im Zabergäu“

Im Mittelpunkt dieser Führung stehen die einzigartigen Odysseus-Reliefs aus einer reichen römischen Villa von Güglingen-Frauenzimmern, die verschiedene Szenen aus Homer's Epos darstellen. Neben dem Werk wird insbesondere auch dessen Wirkung auf Kunst und Literatur der Antike thematisiert. Weitere berühmte Irrfahrten, wie Vergil's "Aeneis", spielen darin genauso eine Rolle wie die Suche antiker Geographen und Autoren nach den realen Schauplätzen der "Odyssee".

Dauer: ca. 60-90 Minuten

 

„Zwischen exklusivem Einzelstück und Massenproduktion: Die römische Sachkultur“

Anhand der Exponate wird bei dieser Themenführung nachvollzogen, welche Bandbreite die Sachkultur in römischer Zeit beinhaltete - von vielfältigen individuell angefertigten Einzelobjekten bis hin zu millionenfach systematisch in Massenproduktion hergestellten Gebrauchsgegenständen. Darüber hinaus wird verschiedenen Fragestellungen auf den Grund gegangen, wie z.B.: Welche Objekte sind aus dieser Zeit auf uns gekommen, welche sind in der Überlieferung unterbelichtet? Wie liefen die Herstellungsprozesse ab, wie hoch war der Grad der Spezialisierung der einzelnen Handwerkszweige, was waren die jeweiligen technologischen Voraussetzungen? Wo lässt sich die Herkunft der Waren verorten, welche Wege nahmen sie und welcher Handelsstrategien bediente man sich? Wo lagen die Rohstoffquellen?

Dauer: ca. 90 Minuten

 

"Menschen - Waren - Wege"

Die Themenführung geht anhand der Ausstellungsstücke aus dem Zabergäu und dem zentralen Handels- und Marktort von Güglingen z.B. der Frage nach, wie die Bevölkerung zur Römerzeit ethnisch strukturiert war, wie und welche Importgüter und Waren ins Zabergäu kamen, welche Waren man hier selbst herstellte, welche Rohstoffe genutzt wurden oder auch wie der Transport von Gütern funktionierte.

Dauer: ca. 90 Minuten

 

„Die römische Religion und Götterwelt“

Anhand der archäologischen Objekte aus dem Zabergäu und dem Vicus von Güglingen beschäftigt sich die Führung ausschließlich mit den vielfältigen Zeugnissen der römischen Religion. Insbesondere mit den verschiedenen Belegen aus Güglingen lässt sich nachzeichnen, wie groß der Anteil gallorömischer Gottheiten im Götterhimmel in der Provinz war. Völlig andersartig mutet ein Mysterienkult an, der in Güglingen besonders gut dokumentiert ist: Der geheimnisvolle Mithraskult.   

Dauer: ca. 90 Minuten

 

„Markt und Mithras“

Die Führung beschäftigt sich intensiver mit zwei Polen, die unser heutiges Bild des Güglinger Vicus entscheidend bestimmen: Auf der einen Seite das rege Markttreiben, der Handel und der Umschlag verschiedenster Waren, die im Mittelpunkt des zentralen Ortes und seiner Gesellschaft standen. Auf der anderen Seite der geheime und nach außen verschlossene Mithraskult, der in zwei Heiligtümern am Rand der Siedlung praktiziert wurde - abseits des geschäftigen Treibens und der öffentlichen Wahrnehmung.

Dauer: ca. 90 Minuten

 

"Ende und Neubeginn"

Der Niedergang der römischen Besiedlung wurzelte in vielen Ursachen und führte letztlich zur Aufgabe des gesamten rechtsrheinischen Gebietes. Wie vielgestaltig sich diese Entwicklung äußerte, zeichnet diese Führung in der Dauerausstellung nach. Weiter begibt sie sich auf die Spuren der neuen Siedler in frühalamannischer Zeit und beleuchtet dabei anhand der Hinterlassenschaften ihre Kultur. 

Dauer: ca. 90 Minuten

 

„Der Mithraskult: Die Mysterien-Religion am Siedlungsrand“

Die Führung widmet sich ausschließlich und intensiv dem Mithraskult und seinen Zeugnissen in Güglingen. Der erste Teil der Führung thematisiert die Exponate der Dauerausstellung, abgerundet wird sie in idealer Weise durch den Besuch vor Ort – im Rahmen einer Begehung der beiden Mithräen in der Archäologischen Freilichtanlage.

Dauer: ca. 90-120 Minuten

 

„Die Archäologische Freilichtanlage“

Geführte Besichtigung der Archäologischen Freilichtanlage mit seiner großen römischen Panoramawand und Begehung der Siedlungstopographie des Vicus von Güglingen.

Dauer: ca. 90-120 Minuten

 

„Die Archäologische Freilichtanlage und Umfeld des Vicus“

Geführte Besichtigung der Archäologischen Freilichtanlage mit seiner großen römischen Panoramawand, ausführliche Begehung der Siedlungstopographie des Vicus sowie ergänzende Abstecher zur Struktur seines Umfelds, unter anderem zu folgenden Gesichtspunkten: Welche Rolle spielte der Fluss Zaber? Wo ist das Gräberfeld der Siedlung denkbar? Von wo bezog das öffentliche Badegebäude sein Wasser?

Dauer: ca. 120-150 Minuten

 

"Römerspuren in der Innenstadt"

Nicht erst seit der Ausgrabung einer römischen Zivilsiedlung und der Einrichtung des Römermuseums bilden Güglingen und die Römer eine Einheit: Schon im Zuge der Stadtkernsanierung und der "Kunst im Stadtraum" fanden hier viele römische Bildwerke aus ganz Württemberg ihren Platz im öffentlichen Raum.

Die Führung möchte diesen Steindenkmälern nachstöbern und ihre Hintergründe näher beleuchten. Viele dieser Altfunde lassen sich heute, auf der Basis neuer Erkenntnisse, in einem erweiterten Kontext betrachten.

Dauer: ca. 90-90 Minuten

 

Organisatorisches:

Im Römermuseum können bis zu drei Führungsgruppen zeitgleich geführt werden. Bei Gruppen, die diese Personenzahl übersteigen, ist unter Einbeziehung der Besichtigung der Archäologischen Freilichtanlage eine zeitgleiche Führung dennoch möglich.

 

Umrahmung Ihres Besuchs:

Ein Glas unserer Museumsweine zur Begrüßung oder zum Ausklang Ihrer gebuchten Führung? Bei Interesse sprechen Sie uns einfach im Zuge Ihrer Buchung gezielt an!

Für gebuchte Führungsgruppen besteht außerdem die Möglichkeit, die Museums-Caféteria zu nutzen.

Mehr darüber erfahren Sie >> hier.

 

Tagungen und Sitzungen:

Der „Heinz-Rall-Saal“ im 2. Obergeschoss steht außerhalb der Sonderausstellungslaufzeiten als potenzieller Vortrags- und Sitzungssaal zur Verfügung. Der Saal kann mit einer Bestuhlung für bis zu 40 Personen bestückt werden; eine Betischung und Bestuhlung ist für bis zu ca. 25 Personen möglich. Leinwand und Beamer sind vor Ort vorhanden.

Für eine mögliche Nutzung sprechen Sie uns gerne an!

Anbieter & Kontakt

Anbieter: Römermuseum Güglingen

Anschrift: Marktstraße 18, 74363 Güglingen

Telefon: 07135 9361123

E-Mail: info@roemermuseum-gueglingen.de

Homepage: Weitere Informationen zum Veranstalter

Reisebedingungen: Es gelten die AGB des Veranstalters.

Angebotsdetails

Mindestteilnehmeranzahl: 1

Maximale Teilnehmeranzahl: bis zu 3 Parallelführungen möglich

Anreisetage: Mo-So, Führungen für angemeldete Gruppen sind auch außerhalb der regulären Öffnungszeiten zum Wunschtermin möglich

Dauer: 90 Minuten (wenn nicht anders angegeben)

Bitte wählen Sie eine Anrede

Die Felder, welche mit einem "*" markiert sind, müssen ausgefüllt werden. Ihre Daten werden gemäß den datenschutzrechtlichen Bestimmungen vertraulich behandelt. Wir speichern und verarbeiten die Daten nur soweit und solange es die Bearbeitung Ihrer Nachricht erfordert. Sie werden nicht an Dritte weitergegeben.

Ein Fehler ist aufgetreten, versuchen Sie es später erneut.

Vielen Danke für Ihre Anfrage.