Brücke über die Jagst bei Jagsthausen-Olnhausen | HeilbronnerLand

Querverbindung Q2 Forchtenberg-Sindringen - Jagsthausen

Querverbindung am Kocher-Jagst-Radweg zwischen Forchtenberg-Sindringen und Jagsthausen.

Von Forchtenberg-Sindringen (im Mai findet dort der überregional bekannte Sindringer Töpfermarkt statt) geht es leicht ansteigend entlang dem römischen Grenzwall Limes über den Holzweiler Hof und den Edelmannshof nach Jagsthausen. Genießen Sie unterwegs tolle Blicke in die Hohenloher Landschaft.

Jagsthausen war die Heimat des Götz von Berlichingen, mit seiner Lebensgeschichte Vorbild für Goethes gleichnamiges Schauspiel. Heute noch sehenswert ist seine Residenz, die Götzenburg Jagsthausen. Heute Hotel, Restaurant und in den Sommermonaten Kulisse für die Freilichtspiele Jagsthausen.

Im Freilichtmuseum Römerbad lässt sich die Geschichte der Gemeinde Jagsthausen als römisches Militärbad am Limes nachvollziehen. Im Schlossmuseum Jagsthausen läßt sich neben römischen Fundstücken eine der Originale der "Eisernen Hand" des Götz von Berlichingen besichtigen.

6,15 km
177 m
168 m

Besonderheiten der Tour

Einkehrmöglichkeit

Wegmarkierung

Querverbindung Q2

Planung und Anreise

Jagsthausen

für eine Tagestour am Kocher-Jagst-Radweg auf dem
Abschnitt Widdern - Jagsthausen - Sindringen - Hardthausen | 35 km & 380 Hm:

  • Start in Widdern | Parkplatz an der Wilhelm-Frey-Halle:
    gute Erreichbarkeit von der A81, Ausfahrt Möckmühl
  • Start in Jagsthausen | Parkplatz am Tennisheim:
    von der A81, Ausfahrt Möckmühl ca. 15 min;
    der Start in Jagsthausen ist zu empfehlen, wenn der Radausflug mit einem Besuch der Burgfestspiele Jagsthausen kombiniert werden soll.
  • Nutzung von Q1 und Q2