Suchen & Buchen

Widdern

Das idyllische Widdern an der Jagst ist die drittkleinste Stadt Baden-Württembergs.
Historische Innenstadt in Widdern © Stadt Widdern

Widdern ist mit rund 2.000 Einwohnern die drittkleinste Stadt Baden-Württembergs.

Eingebettet in das Jagst- und Kessachtal, wird das Stadtbild von mittelalterlichem Fachwerk geprägt. Historische Gebäude wie das Dörnle, das Zyllhardt´sche Schloss, in dem sich heute das Rathaus befindet, oder der wunderschön restaurierte Kaisersaal, der schon dem ehemaligen Vertreter des Würzburger Bischofs als Amtssitz diente, tragen dazu bei und lassen eine lange Geschichte erkennen.

Holzfällerwettbewerb Widdern mit Pfingstmarkt

Besonders zum Pfingstmarkt, wenn der große Holzfällerwettbewerb stattfindet und die kleine Stadt ein beliebtes Ziel für Besucher und Ausflügler ist, wird man an alte Traditionen erinnert. Zum alljährlichen Holzfällerwettbewerb treffen sich Sportler aus ganz Europa in Widdern.

Auch zu anderen Jahreszeiten bieten Widdern und seine Umgebung jede Menge abwechslungsreiche und attraktive Freizeit- und Ausflugsmöglichkeiten.

Kultur vor Ort & Gästeführungen

Für Kulturinteressierte finden regelmäßig im alten Kaisersaal, dem ehemaligen Amtssitz des Vertreters des Würzburger Bischofs, Vorstellungen statt. Das bunte Comedy-Programm, welches der KleinKunstVerein Widdern organisiert, bietet den Zuschauern beste Unterhaltung von Künstlern aus Funk und Fernsehen und wird daher von Besuchern aus Nah und Fern gerne nachgefragt.

Ein Besuch im Heimatmuseum in Unterkessach lohnt ebenfalls. Bei einer persönlichen Führung durch den Ortsvorsteher von Unterkessach erhält der Besucher Einblicke in historische Lebensweisen sowie Einrichtungs- und Handwerksgegenstände.

Auch andere Gästeführungen zu Themen Natur und Kultur werden von verschiedenen Stellen in Widdern angeboten und runden damit das ansprechende Programm ab.

Kontakt & Info

Stadt Widdern
Rathausplatz 7
74259 Widdern
Telefon: 06298 92470

Lage

Widdern - Karte
Radwandern im HeilbronnerLand
Radfahren im Kocher- und Jagsttal

Radeln zwischen Flussidyll und Burgenromantik: Das ritterliche Jagsttal zwischen Jagsthausen und Bad Friedrichshall war einst Stammland des Götz von Berlichingen, dem Ritter mit der eisernen Hand. Landschaftlich weitgehend unberührt schlängeln sich Kocher und Jagst vorbei an Lesesteinriegeln und ehemaligen Weinbergterrassen - ein echtes Naturidyll. Und nicht nur der bekannte Kocher-Jagst-Radweg, sondern gerade auch die kleinen Seitentäler von Seckach oder Brettach laden zu gemütlichen Flussradtouren ein.