Historischer Stadtrundgang Eppingen

Stadtrundgang zum "Selbsterkunden" mit 27 Stationen in der historischen Altstadt Eppingen.

Ein einem Rundgang die Besonderheiten der Fachwerkstadt Eppingen erkunden. Geschichtliches, Naturräumliches sowie "Ebbes Bsunders" warten auf Infotafeln auf Ihre Entdeckung. Folgen Sie den Stationen und erleben Sie die Geschichte des 1000-jährigen Eppingens.

Die Broschüre "Historischer Stadtrundgang" mit Übersichtskarte & Erläuterungen zu allen Stationen ist in der Touristinformation am Marktplatz erhältlich.

Rund um den Pfeifferturm scharen sich prachtvolle und sorgfältig restaurierte alemannische und fränkische Fachwerkhäuser die, von der Gotik bis zum Barock, noch heute mittelalterliche Reichsstadtromantik vermitteln. Gleich in der Kettengasse lassen sich in unmittelbarer Nachbarschaft der Häuser Nr. 5, 6 und 9 drei Fachwerkhäuser von der Gotik bis zum Barock bestaunen - "Dreistilecke / Ackerbürgerhaus".

Stadt- und Fachwerkmuseum "Alte Universität"

Die "Alte Universität" (1494/95 erbaut) ist das größte und höchste Fachwerkhaus in Eppingen. Ein Teil der Heidelberger Universität fand während der Pest 1564/65 hier Unterkunft. Erfahren Sie im Museum mehr über die wechselvolle Geschichte der Stadt, über Leben und Arbeiten, Kunst und Kultur vergangener Generationen.

Altstadtstraße mit Ratsschänke

Weiter sehenswert sind in der Altstadtstraße die Ratsschänke mit mittelalterlichem Marktplatz, das Delfinehaus, das Renaissancehaus, das älteste bisher bekannte Fachwerkhaus im Kraichgau, das Bäckerhaus und gleich gegenüber das Baumann´sche Haus, das 1582 errichtet als das schönste und bedeutendste Bürgerhaus zwischen dem Schwarzwald und dem Odenwald gilt.

Kirchgasse mit Altstädter Kirche & Schwebegiebelhaus

Beim Baumann´schen Haus biegen Sie in die Kirchgasse ein, hier können Sie entlang der Kirchgasse das Leiningen´sche Schlössle, das Schwebegiebelhaus, das Alte Spital im Linsenviertel, das Handwerkerhaus, die Katharinenkapelle und die Altstädter Kirche bewundern, die am höchsten Punkt von Eppingen 1435 errichtet wurde. Die Altstadtkirche hat über dem Eingang ein modernes Konzertcarillon (Glockenspiel). Das Eppinger Carillon zählt mit seinen 49 Glocken zu den größten in Deutschland. Lassen Sie sich vom Carillon verzaubern - jeden Tag zur vollen Stunde wird eine kleine Melodie abgespielt.

Pfeifferturm & Marktplatz

Wenn Sie weiter Richtung Pfeifferturm gehen, gelangen Sie auf den neu angelegten Marktplatz mit seinen historischen Gebäuden. Hervorzuheben im Marktplatzrund sind das historische Rathaus und die Alte Post, deren Doppelgiebel mit einem einmaligen Einblick in den Stilwandel des fränkischen Fachwerks auffällt. Besuchen Sie auch die aktuelle Ausstellung in der Galerie des Rathauses.

Schlendern Sie weiter zum neu gestalteten Ludwigsplatz, von dort können Sie in die neu sanierte Leiergasse einbiegen, wo man Reste der alten Stadtmauer bestaunen kann. Ganz in der Nähe erzählen das Kaufmannshaus in der St. Petersgasse und das Erkerhaus in der Metzgergasse vom früheren Leben und Wohnen in Eppingen. In der Küfergasse können Sie bei der Alten Synagoge/Mikwe kostbare Überbleibsel aus der jüdischen Geschichte in Eppingen bewundern.

Weiter sehenswert sind in der Brettener Straße das Handwerkerhaus (1645) mit freigelegtem Fachwerk und der einzige Massivbau der Barockzeit, das sogenannte Amtshaus (1781-1784), welches die Grenze der befestigten Stadt markiert. Hier stand das Vorstädter Tor, das in die nach 1500 angelegte Brettheimer Vorstadt führte.

Bäuerliche Modellhäuser aus dem 19 Jh.

Einen besonderen Rang unter den Eppinger Sehenswürdigkeiten nehmen die an den Ausfallstraßen von Eppingen, Ende des 18. und 19. Jahrhunderts erbauten Modellhäuser ein.

Diese traufständigen, mit großem Hoftor angelegten dreiseitigen Bauerngehöfte bilden in ihrer Vielzahl ein eindrucksvolles, städtisches Straßenbild in der Brettener und Adelshofener Straße.

Repräsentatives für Bildung & Verwaltung

Entlang der schnurgeraden Kaiserstraße entstand im 19. Jahrhundert ein Ensemble von repräsentativen Bauten für Bildung und Verwaltung (Behörden- und Schulbauten). Die im gelben Schilfsandstein errichteten Gebäude machen noch heute deutlich, welchen Aufschwung das kleine Landstädtchen Eppingen 1813 mit der Ernennung zur großherzoglichen-badischen Amtsstadt erlebte. Weiter entlang der Kaiserstraße kommen Sie zur evangelischen Kirche, die 1876-1879 erbaut wurde.

Lage
Kontakt & Info
Historischer Stadtrundgang Eppingen
Marktplatz
75031 Eppingen
Telefon: +49 7262 9201155
E-Mail: s.wickenhaeuser@eppingen.de
zur Website