Gangolfsritt Neudenau - Pferdeprozession

Große, historische Pferdewallfahrt am 2. Sonntag im Mai zu Ehren des heiligen Sankt Gangolf. Die Reiterprozession zieht jährlich hunderte Besucher an.

Der Gangolfsritt ist eine Reiterprozession mit langer Tradition. Bereits 1497 das erste Mal erwähnt, lebte die Tradition 1946 wieder auf und wird seither immer am 2. Sonntag im Mai begangen.

Jährlich treffen sich bis zu 300 Reiter zum traditionellen Gangolfsritt in Neudenau. Ein Teil der Reiter stellt dabei als Kostümträger unter anderem die Geschichte von Neudenau dar. Der Prozessionweg läuft vom historischen Ortszentrum über die Siglinger Straße bis zur St. Gangolf-Kapelle. Die Prozession beginnt in der Regel gegen 9.30 Uhr am Lindenplatz und endet mit der Segnung der Reiter und Pferde vor der Sankt Gangolf-Kapelle.

Die Entstehung der Tradition

Es gibt eine Legende von Heilungen, die den Fürbitten zu St. Gangolf zugeschrieben werden. Er heilte nicht nur Menschen, sondern auch Pferde. Die Hufeisen an den Aussentüren der St. Gangolf-Kapelle sind Votivgaben von Pferdebesitzern aus Dankbarkeit für die Heilung ihrer Tiere.

Wallfahrtskirche St. Gangolf

Die Gangolfskapelle ist ein romanischer Kirchenbau und wird von einer ganz besonderen Aura umgeben. Einst war die St. Gangolf-Kapelle die Pfarrkirche des um 1600 aufgegebenen Ortes Deitingen. Deitingen lag in den Jagstauen, unterhalb der heutigen Stadt Neudenau. Im Altarraum und im Nebenchor befinden sich zahlreiche historische Wandmalereien. Der Gangolfsaltar ist der ursprüngliche Hochaltar der Kirche und soll einst auf 1501 datiert gewesen sein.

Lage
Kontakt & Info
Gangolfsritt Neudenau - Pferdeprozession

74861 Neudenau
E-Mail: wstrasser@t-online.de
zur Website