Burgfalknerei Hohenbeilstein

Eine private Greifvogelwarte im Burggraben Hohenbeilstein. Zu sehen sind 100 Greifvögel aus vier Kontinenten mit regelmäßigen Flugvorführungen.

Auf einer Anhöhe über den verwinkelten Fachwerkgassen der Stadt Beilstein thront die Burg Hohenbeilstein. Heute ist in Hohenbeilstein eine über das Land hinaus bekannte Falknerei ansässig, die mit ihren interessanten Flugvorführungen viele Besucher begeistert – majestätisch kreisen Adler, Geier und Co. über Beilstein.

Burgfalknerei

Auf dem Rundgang durch den Burggraben erschließt sich dem Besucher die große Vielfalt der Greifvogelwelt. Auf Sprengeln und Juhlen mit Schutzhäuschen sowie modernen Zuchtgehegen, die nach den Bedürfnissen, neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen und vor allem zum Wohle des Tieres gebaut und eingerichtet wurden, sind rund 100 Greifvögel aus 4 Kontinenten zu sehen.

Flugvorführungen

Die Flugvorführungen finden im Burghof statt. Highlight sind die verschiedenen Geierarten mit Spannweiten von nahezu 3 Metern. Bei optimaler Thermik ziehen die Geier der Burgfalknerei Hohenbeilstein Kreise in ca. 2000 Meter Höhe. Aber auch die Bereiteübungen, Kombinations- und rasanten Jagdflügen der anderen Greifvogelarten sind spektakulär anzusehen.

Flugvorführungen der Burgfalknerei Hohenbeilstein in der Regel ab Karfreitag zu folgenden festen Zeiten:

  • an Werktagen, außer Montags um 15 Uhr
  • an Sonn- und Feiertagen um 11 und 15 Uhr
  • in den Sommerferien täglich 11 Uhr und 15 Uhr, außer montags
  • in den Wintermonaten ab 5. November nur samstags und sonntags um 15 Uhr
  • für Gruppen ab 20 Personen mit 2-tägiger Voranmeldung auch an Werktagen um 11 Uhr möglich

Burganlage Hohenbeilstein

Die Burg besteht heute aus dem so genannten „Langhans“, einem 27 Meter hohen, fünfeckigen Bergfried sowie der Vorburg, die heute als Falknerei und Gaststätte genutzt wird. 

Die Burg Hohenbeilstein am Rande der Löwensteiner Berge wurde im 12. Jahrhundert unter den Staufern erbaut. Nach einer wechselvollen Geschichte und verschiedenen Besitzern wurde die Burganlage im Bauernkrieg 1525 zerstört. Erst 1898 erfolgte der teilweise Wiederaufbau. Die aus prachtvollem Quaderwerk (Sandstein) bestehende Ringmauer der Burg und der Bergfried sind romanisch (Anfang 13. Jh.). Durch den langen Bergfried wird die Burg auch „Langhans“ genannt. Ein Zwinger mit zwei Rondellen (spätgotisch) ist an den Eingangsseiten zu sehen. Vor dem Graben ringsum bis zu den Anschlussmauern der Stadt steht noch ein Bollwerk mit Halbtürmen.

Heute ist in Hohenbeilstein eine über das Land hinaus bekannte Falknerei ansässig, die mit ihren interessanten Flugvorführungen viele Besucher begeistert.

Kontakt & Info

Burgfalknerei Hohenbeilstein
Burg Langhans
71717 Beilstein
Telefon: +49 7062 5212

Tipp

Etwas oberhalb der Burg liegt der Aussichtspunkt Wartkopf - weit schweift der Blick von hier über das Schozach- und Bottwartal sowie zu den umliegenden Burgen im Naturpark Schwäbisch-Fränkischer Wald.

Wer ein Picknick planen möchte, findet am Wartkopf auch zwei Grillstellen und einige schattige Plätze. Direkt nebenan liegt der Waldspielplatz Wartkopf. 

Fußweg von der Burg durch die Weinberge ca. 1.2 km

Rund um die Burg noch zu entdecken

Burgfalknerei Hohenbeilstein
Burg Langhans
71717 Beilstein
Telefon: +49 7062 5212